Sturm/Orkanstatistik

Orkanartige Stürme beziehungsweise Orkane kommen in Österreich im Vergleich zu manch anderer Region in Europa nicht gerade sehr häufig vor.

Dennoch verursachen sie - da sie meist großflächig für Schäden sorgen - jedes Jahr Sturmschäden in Millionenhöhe. Gerade Stürme wie Kyrill, Vivan & Co haben sich in unser Gehirn eingebrannt, nicht zuletzt da sie nicht nur national sondern in weiten Teilen Europas zu schweren Schäden und Todesopfern geführt haben.

EREIGNISSE

JAHR 2004

Ein Sturmtief über Skandinavien bringt Sturmböen über 100km/h in Österreich. Insbesondere der Norden ist betroffen ...

2005 | 21. Jänner

Ein Sturmtief über Polen steuert eine Okklusionsfront über Österreich. In Oberösterreich sorgen Böen um die 110km/h...

2005 | 16. Dezember - Orkantief über Polen

Wieder sorgt ein Orkantief über Polen für Orkanböen und Gewitter mit Graupel über Ostösterreich, die Schäden halten sich jedoch ...

2007 | 12. Jänner - Orkantief Franz

Orkantief Franz quert Österreich. In Retz erreicht der Sturm sogar Spitzenwerte über 126km/h, am Feuerkogel sogar über

160km/h...

2007 | 18. und 19. Jänner - Orkantief Kyrill

Mit knapp 200 km/h in den Bergen und immerhin noch 100 bis 145 km/h im Flachland fegt Orkan Kyrill über das Land, in Europa

sterben 48 Personen, der Sachschaden...

2008 | 26. und 27. Jänner - Sturmtief Paula

Das Sturmtief Paula richtet in ganz Österreich große Schäden an, am Schneeberg werden sogar Spitzen um die 230km/h

gemessen. 20 Leute werden verletzt...

2008 | 1. März - Sturmtief Emma

Das Sturmtief Emma sorgt für Sturm- bzw. Orkanböen in fast ganz Österreich, zudem sorgt der Durchzug für einige Downbursts

und gar Tornados in Österreich...

Sturm & Orkan

Zwar mag es den Anschein haben, dass "Sturm" bzw. "Orkan" an sich schon selbsterklärend und damit für jeden verständlich sind, allerdings kommt es in Wahrheit oft zu Irrtümern was diese Begriffe anbelangt.

Zunächst bedeutet sowohl "Sturm" als auch "Orkan", dass der Wind nicht-konvektiven Ursprungs ist (also keine Gewitterfallwinde, Tornados u.ä.). Weiters gibt es eindeutige Schwellwerte, die für die jeweilige Bezeichnung charakteristisch sind:
bei "Sturm" ist dies die 75km/h Marke,
bei "Orkan" 118km/h.

"Sturm" ist ein recht häufiges Ereignis in Mitteleuropa. Deshalb scheinen solche Ereignisse auch nicht in unserer Statistik auf. Interessant wird es aber der Schwelle zum "orkanartigen Sturm" (103km/h), entscheidend sind aber alle Ereignisse die Orkanstärke erreichen.