Schnee, Lawinen & Eis

Aufgrund der alpinen Gegebenheiten in Österreich muss man auch im Winter mit unwetterartigen Wettererscheinungen rechnen.

Neben Lawinen und Eisregen bzw. Glatteis, welche gerade den Verkehr wesentlich beeinflussen, kann auch starker Schneefall zu starken Einschränkungen des täglichen Lebens führen. Unter der Schneelast können Bäume brechen, oder aber Dächer einstürzen, auch Schneeverwehungen können verheerende Folgen haben.

SCHNEE-EREIGNISSE

2005 | 2. bis 4. Februar - Extreme Nordstaulage

Eine Nordstaulage brachte am nördl. Alpenhauptkamm extremen Schneefall. Zahlreiche Ortschaften waren abgeschnitten , sogar

die A10 musste 2 Tage gesperrt werden ...

2005 | 6. und 7. März - Massive Schneeverwehungen

Altschnee und Sturmböen über 70km/h sorgten am 6. und 7. März vor allem im Osten Österreichs für massive Schneeverwehungen,

sogar Räumfahrzeuge kamen kaum ...

2005 | 26. und 27. November - Südstau-Schnee

Südstau sorgte in den südlichen Landesteilen im November für extremen Schneefall, innerhalb von 24 Stunden kam mehr als 1m

Neuschnee zusammen, ...

2005 | 30. Dezember - Blizzard im Osten

Im äußersten Osten schneit es am 30. Dezember stark, hinzu kommt Sturm mit über 90km/h, blizzardähnliche Zustände,

und meterhohe Schneeverwehungen ...

2006 | 2. und 3. Jänner - Nassschnee

Am 2. und 3. Jänner kommt es zu größeren Neuschneemengen, wobei der Schnee sehr schwer ist. Zahlreiche Dächer und gar

eine Eislaufhalle stürzen ein ...

2006 | 7. bis 10. Februar - Neuschneemassen im Norden

Auch im Februar gibt es wieder extremer Schneefall. 1 bis 2 Meter Schneelage sind verbreitet anzutreffen. Es gibt einige Todesopfer

und zahlreiche Verletzte, ...

2007 | 23. Jänner - Neuschneemassen in Kärnten

Durch ein Norditalientief fallen in Kärnten bis zu 1 Meter Neuschnee. Es kommt zu großen Verkehrsbehinderungen, das

Gail- und Drautal sind stundenlang ohne, ...

2007 | 18. und 19. März - Wintereinbruch

Mitte März kommte es zu einem unerwarteten Wintereinbruch, der vielerorts für Verkehrsbehinderungen sorgt, auch Schneebruch

wird vielerorts beobachtet ...

EIS-EREIGNISSE

2005 | 21. Jänner - Schwerer Eisregen im Süden

Eine Okklusionsfront von einem Sturmtief über Polen sorgt im Süden für starken Eisregen, es kommt zu starken Verkehrs-

behinderungen ...

2005 | 21. Jänner - Gefrierender Regen im Osten

Gefrierender Regen überzieht den Osten Österreichs mit einer doch massiven Eisschicht mit mehr als 2cm...

2008 | 6. Jänner - Glatteisregen

Eine Eisschicht überzieht wieder einmal Ostösterreich. Straßen und Gehwege werden zu rutschpartien, ...

KÄLTE-EREIGNISSE

2006 | 23. Jänner - Eiseskälte im Norden und Osten

Am 23. Jänner sorgt eine Nordostlage für eisige Temperaturen von -20°C bis sogar -30°C. Bäche und Flüsse frieren zu ...

Schnee, Lawinen & Eis

Starker Schneefall bringt die verschiedensten Gefahren mit sich - von Verkehrsbehinderungen über Lawinenabgänge, Schneeverwehungen bei Sturm, bis hin zu Hochwasser bei Tauwetter.

Eis- bzw. gefrierender Regen sind eine besonders große Gefahr im Straßen- und Flugverkehr sowie für Fußgänger, da sie den Boden innerhalb von Sekunden in eine spiegelglatte Eisfläche verwandeln können bzw. auf Flugzeugtragflächen rasend schnell eine ständig wachsende und schwerer werdende Eiskruste entstehen lassen. Jedes Jahr kommt es zu überraschenden Fällen von gefrierendem Regen, die dann auch Ursache von zahlreichen Unfälle und Verkehrsbehinderungen sind.