NEWSARCHIV

In diesem Bereich finden Sie alle unsere vergangenen News-Beiträge, zeitlich gelistet. Rechts finden Sie zudem einen kleinen Überblick über unsere Organisations-Geschichte.

NEWSARCHIV seit 2011

Rückblick: Hochwasserkatastrophe an der March, März/April 2006

Heftige Schneeschmelze und Frontensysteme sorgten zwischen 28. März und 6. April 2006 für ein 100jährliches Hochwasser an der March. Hier finden Sie mehr Informationen über die damalige Wetterlage und eine Dokumentation der Feuerwehren ...

Rückblick: 95 Jahre Tornadokatastrophe Wr. Neustadt

Nun liegt es bereits 95 Jahre zurück, die Tornadokatastrophe von Wiener Neustadt. Am 19. Juni 1916 ereignet sich eine der schwersten Tornadokatastrophen in der Geschichte Österreichs. Einige dutzende Menschen kommen ...

Neues Design, barrierefrei, mehr Übersicht

Mit Jahresbeginn wurde die Plattform der Unwetterstatistik Österreich ganz neu gestaltet und aufgeteilt! Zudem ist es nun leichter Berichte zu finden und im Laufe der folenden Monate werden wir zudem alle Artikel..

vor 2011

2010

Die Archivierung der Daten wird auf ein Datenbanksystem umgestellt, auch das Layout wird verändert. Zudem wird die bestehende Kooperation mit dem European Severe Storm Laboratory (ESSL) in Zusammenarbeit mit Skywarn Austria ausgebaut.

2009

Die fortlaufende Aktualisierung der Daten geht nur schleppend voran, zusätzlich fällt ein Mitglied auf unbestimmte Zeit aus. Ende des Jahres wird mit der Restrukturierung der Homepage begonnen.

2008

Das Jahr 2008 ist geprägt von einigen wenigen aber intensiven Gewittern. Bei der Unwetterstatistik selbst werden 2 neue Mitglieder aufgenommen, die ab sofort das Team verstärken sollen.

2007

Mitte des Jahres bekommt die Unwetterstatistik ein Forum, wodurch eine schnellere Kommunikation erfolgen soll. Eine Kooperation mit der ESWD wird eingegangen. Ebenso mit dem der Austrocontrol, welche uns Radardaten zur Verfügung stellt.

2006

Aufgrund von Platzmangel wir die Unwetterstatistik durch einige Vereinsmitglieder ausgelagert, die sich nun privat um die statistische Erhebung und genaueren Analysierung von Extremwetterereignissen kümmern. Die Institute ZAMG und ESSL werden Partner.

2003-2005

Die Community Skywarn Austria wird im Jahr 2003 in einen Verein umgewandelt. Die ersten Unwetterdokumentationen und Archivierungen beginnen und werden auf der Vereinshomepage publiziert. Die Zusammenarbeit mit TorDACH beginnt.